Berufliche Weiterbildung

Zunehmend entscheidet berufliche Weiterbildung mit über die Sicherheit des Arbeitsplatzes, Chancen auf gutes Einkommen, die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten und die Qualität der Arbeit. In dem Maß, in dem damit Lebensperspektiven mitbestimmt werden, begrenzt der Ausschluss von den Weiterbildungsmöglichkeiten die individuellen Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten. Teilhabe an oder Ausgrenzung von Weiterbildung wird also zur neuen sozialen Frage.

Wer als Betriebsrat die betriebliche Weiterbildung bewusst mitgestalten will, benötigt ausführliche Informationen über tarifliche Regelungen, gesetzliche Vorgaben des Betriebsverfassungsgesetzes und Kenntnisse über eine mitarbeiterorientierte Weiterbildung.



Weiter durch Bildung

(09.01.2018) Eine neue Broschüre der Bundesagentur für Arbeit (BA), entstanden in Kooperation mit dem DGB und der BDA, berichtet in anschaulichen Praxisbeispiele über das Programm WeGebAU. Zielgruppe des Programms sind geringqualifizierte Beschäftigte und Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen. Gefördert werden können Personen, die von ihren Arbeitgebern für die Dauer einer Qualifizierung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freigestellt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen kann dem Arbeitgeber ein Arbeitsentgeltzuschuss gewährt werden.

mehr...

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 19.08.2018