Aktuelle Nachrichten

Zurück zur Übersicht

VHS-Tarifvertrag? Mitglied werden!

Liebe VHS-Dozentinnen und -Dozenten,

279 VHS-Dozent*innen haben sich an der VHS-Tarif-Umfrage beteiligt. Vielen Dank! 95 % vertrauen ver.di (den Gewerkschaften) und beauftragen sie, Tarifverhandlungen zu führen. Ein klares Ergebnis! Und eine Chance! Bei der Umfrage haben 103 ver.di- und 36 GEW-Mitglieder (sowie zwei andere Gewerkschafter*innen) mitgemacht – und 138 Nicht-Mitglieder. Aktuell sind bei ver.di 127 VHS-Dozent*innen organisiert; davon 25 neue Mitglieder seit Herbst 2016. Das ist gut. Reicht aber noch nicht, um einen guten Tarifvertrag durchzusetzen. Wir sind noch weit von einer demokratischen Legitimation und Durchsetzungsfähigkeit der Gewerkschaft(en) entfernt.

Tarifverhandlungen mit dem Senat werden wir einfordern, wenn gut die Hälfte der VHS-Dozent*innen (bei ca. 600 arbeitnehmerähnlichen) gewerkschaftlich organisiert ist.

Dann können wir wirklich auf Augenhöhe und im Namen der Dozent*innen verhandeln. Der Senat hat sich zwar verpflichtet, mit uns zu verhandeln. Aber nur wenn wir auf unsere eigene Stärke bauen, können wir angemessene Honorarhöhen und mehr durchsetzen. Wir bekommen nichts geschenkt. Die Verzögerungen bei der Gleichstellung der 35 Euro Honorarhöhe zeigen das einmal mehr.

Wir vertrauen auf euch, dass viele bisher noch Unentschlossene den Schritt machen und als Gewerkschaftsmitglied Verantwortung in der Tarifkampagne übernehmen.

Unser Ziel: 150 neue ver.di-Mitglieder! Gebt euch den Ruck. Jetzt oder nie. Denn: 89 Prozent der befragten Nicht-Mitglieder können sich eine Mitgliedschaft vorstellen! Und 205 Kolleg*innen wollen für einen Tarifvertrag aktiv werden. Wir haben eine Chance. Seid ihr dabei?

ver.di macht euch ein Angebot: Wir verhandeln für und mit euch einen Tarifvertrag für die Berliner VHS-Dozent*innen. Wir stellen Personal, organisieren und finanzieren den Prozess. Ihr macht mit und werdet Gewerkschaftsmitglied, falls ihr es nicht schon seid.

Ob ihr das Angebot annehmt, entscheidet ihr. Das Ergebnis werden wir gemeinsam auf der offenen Versammlung bewerten: am 5. Mai 2017, 18 Uhr im ver.di-Bundeshaus am Ostbahnhof, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin, Raum: Picasso-Kahlo-Klee (Eingang Spreeseite) .

Wenn wir auf der Versammlung sehen, dass sich etwa die Hälfte der arbeitnehmerähnlichen VHS-Dozent*innen gewerkschaftlich organisiert hat, werden wir dort eine Tarifkommission aus euren Reihen wählen und den Berliner Senat zu Tarifverhandlungen auffordern. Die Tarifkommission wird aus einem erfahrenen ver.di-Tarifverhandler/ Kampagnenleiter sowie VHS-Dozent*innen bestehen, die aus verschiedenen Volkshochschulen und unterschiedlichen Unterrichtsbereichen kommen sollen.

Wichtig: Die Tarifkommission verhandelt zwar, aber nur die Gewerkschaftsmitglieder stimmen über die einzelnen Ergebnisse auf Versammlungen und über Befragungen ab!

Ohne eine starke Gewerkschaft in den Volkshochschulen werden Tarifverhandlungen zur kollektiven Bettelei! Das wollen wir nicht. Das machen wir nicht!


Quelle: Tarifinfo der VHS-Dozent*innen


Verweise zu diesem Artikel:
Schlagworte zu diesem Beitrag: Weiterbildung, Freiberufler/Selbstständige, Integrationskurse
Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 19.04.2017

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 21.08.2017