Nachrichten-Archiv

Zurück zur Übersicht

Der Bildungsgipfel muss auch ein Weiterbildungsgipfel werden!

„Der geplante Bildungsgipfel im Oktober muss auch ein Weiterbildungsgipfel werden!“ Das forderte ein breites Bündnis von Unternehmen und Verbänden der Weiterbildungsbranche zum Auftakt des Deutschen Weiterbildungstages 2008. „Wir fordern Bund, Länder und Kommunen auf, einen Weiterbildungspakt zu schließen und die allgemeine, kulturelle und berufliche Weiterbildung finanziell und organisatorisch zu stärken.“ Im Unterschied zu schulischer oder Hochschulbildung, so die Veranstalter bei der offiziellen Auftaktveranstaltung, habe Weiterbildung nicht den ihr entsprechenden Stellenwert in Politik und Gesellschaft. Dabei sei Weiterbildung der mit Abstand längste Bildungsabschnitt im Leben.

Ihren Forderungen an die Politik verleihen die Veranstalter und Kooperationspartner des Deutschen Weiterbildungstages am 26. September mit über 500 Aktionen in ganz Deutschland Gewicht. Zahlreiche originelle Aktionen wie „Bildungsschiffe“ in Lübeck, das Anschneiden des „Weiterbildungskuchens“ in Bremen oder große Weiterbildungsmessen in Berlin oder Essen machen unter dem Motto „Bildung ist Zukunft“ öffentlich auf Weiterbildung und lebenslanges Lernen aufmerksam. Bundespräsident Horst Köhler ist Schirmherr.

Der „Deutsche Weiterbildungstag“ ist eine Initiative des Bundesverbandes der Träger Beruflicher Bildung e.V. (BBB) und des deutschen Volkshochschul-Verbandes DVV in Kooperation mit vielen weiteren Partnern der Branche. Er soll angesichts des anhaltenden Fachkräftemangels und nach wie vor sinkender Ausgaben für Aus- und Weiterbildung auf die Bedeutung von Weiterbildung und lebenslangem Lernen hinweisen. Angesichts des bevorstehenden Bund-Länder-»Bildungsgipfels« Ende Oktober kommt dem Weiterbildungstag 2008 eine besondere Bedeutung zu.

Die Idee des Weiterbildungstages wurde im letzten Jahr erfolgreich initiiert. Die Aufmerksamkeit bei Politik und Medien für den Tag war beachtlich. Inzwischen wird die Initiative von zahlreichen Prominenten wie Comedian Bastian Pastewka, »heute journal«-Moderatorin Marietta Slomka, Handball-Bundestrainer Heiner Brand oder Schauspieler Peter Lohmeyer unterstützt.

Frank-J. Weise, Chef der Bundesagentur für Arbeit, wünschte dem 2. Deutschen Weiterbildungstag in einem Grußwort „viel Erfolg“. Da Deutschland bei der Weiterbildung im europäischen Vergleich im letzten Dritte liege, „freue ich mich sehr über die Resonanz des Deutschen Weiterbildungstages, der dieses Jahr mit weit über 500 Veranstaltungen auf die Wichtigkeit des Themas aufmerksam macht.“

Zugleich ist der Kreis der Kooperationspartner und Unterstützer für den Weiterbildungstag in diesem Jahr noch breiter geworden. Neben den Initiatoren sind von Wirtschaftsverbänden bis zu den Gewerkschaften, von Privatschulen bis zu den Volkshochschulen, von Sprachkursen für Migranten bis zum Fernlernen fast alle Seiten der Weiterbildung vertreten. Die Kooperationspartner sind: Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben, eine Einrichtung der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung; der Bundesverband Berufliche Qualifizierung (Q-Verband); der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW); das Forum DistanceE-Learning – der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien und der Verband Deutscher Privatschulverbände (VDP).


Pressemitteilung des Deutschen Weiterbildungstags vom 25.09.2008


Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 25.09.2008

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 16.10.2019