Nachrichten-Archiv

Zurück zur Übersicht

Chancen für Arbeitnehmer und Unternehmen erkennen und nutzen

Ein Sonderprogramm der Bundesagentur für Arbeit bietet Unternehmen und Arbeitnehmern Möglichkeiten, die es zu nutzen gilt. WeGebAU (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Älterer in Umternehmen), so der Name des Programms, richtet sich unter anderem an kleine und mittlere Unternehmen bis zu einer Größe von 100 Beschäftigten.

„Gerade in den letzten Jahren wurde unter dem vehementen Kostendruck, der auf kleineren und mittelgroßen Unternehmen lastet, das Budget für eigentlich notwendige Personalentwicklung extrem zusammen gestrichen“, sagt der hessische Leiter des Berufsfortbildungswerkes des DGB (bfw), Volker Heß. Als einer der größten Bildungsträger in Deutschland ist das bfw an zahlreichen Orten in Hessen mit eigenen Bildungseinrichtungen vertreten. „Wir kennen durch unsere Kontakte in die Wirtschaft die Probleme nur zu gut. Nur wenige Firmen sind in der Lage ihre Mitarbeiter auf die sich immer schneller verändernden Anforderungen im Unternehmen und damit am individuellen Arbeitsplatz vorzubereiten. Für Schulungen fehlen oftmals die finanziellen Mittel“, so Heß. „Am härtesten trifft es Geringqualifizierte und Ältere. Diese Arbeitnehmer haben so gut wie keine Chance auf eine berufliche Weiterbildung. Und diese Geringqualifizierten sind die ersten, die bei einer schlechteren Auftragslage vor die Tür gesetzt werden, da sich mangels weiterer beruflicher Kenntnisse, keine anderen Einsatzmöglichkeiten im Unternehmen finden“.

Ebenfalls haben ältere Beschäftigte zwar ungemein wichtige Berufserfahrungen, doch sind die fachlichen Kenntnisse nicht immer auf dem aktuellsten Stand. „Die Bedeutung lebenslangen Lernens kennt ja nun jeder, aber wer bildet sich ständig aus eigenem Antrieb weiter?“

„WeGebAU kann helfen“, sagt Volker Heß. Das Sonderprogramm hat ein Volumen von 200 Mio. Euro, wovon alleine 13,685 Mio auf Hessen entfallen. „Jede Arbeitsagentur hat in Abhängigkeit von ihrer Größe ein ordentliches Stück abbekommen“. Über dieses Programm ist die Förderung von Weiterbildung beschäftigter Arbeitnehmer möglich. Heß: “Endlich wird nicht nur gewartet, bis der Fall der Arbeitslosigkeit eingetreten ist, um dann vielleicht dem Arbeitslosen eine Schulung anzubieten“. Hier wird ein stückweit auch der präventive Charakter des Programms klar. „Wer arbeitslos wird und besser qualifiziert ist, hat auch schneller wieder einen Job“, so Heß weiter.

„Eine einmalige Chance, die es zu nutzen gilt“. Im Bezirk der Frankfurter Arbeitsagentur werden demnächst Vertreter von Bildungsträgern, so auch vom bfw, in die Unternehmen gehen und das Programm bekannt machen.

„Wir leisten Hilfe, indem wir die Unternehmen und die Arbeitnehmer beraten und ihnen passgenaue Qualifizierungen anbieten und das für die Unternehmen zum Nulltarif“, sagt Volker Heß.

Quelle: Pressemeldung des bfw Hessen

Sie können ein Informationsblatt der Bundesagentur für Arbeit zum Programm WeGeBau hier als pdf-Datei herunterladen.

Verweise zu diesem Artikel:
Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 26.05.2006

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 18.04.2019