Nachrichten-Archiv

Zurück zur Übersicht

Weiterbildngsmarkt konsolidiert sich

LÜNENDONK®-MARKTSTICHPROBE 2006: „FÜHRENDE ANBIETER BERUFLICHER WEITERBILDUNG IN DEUTSCHLAND“

9. Anbieterbefragung der Lünendonk GmbH

Langzeitlehrgangs-Anbieter von Arbeitsmarktpolitik betroffen

Nach wie vor ist allerdings die Marktentwicklung der einzelnen Anbietergruppen nach Leistungsprofilen noch sehr unterschiedlich. Während die Anbieter im Business-Skills-Geschäft. d.h. mit Themen der Betriebswirtschaft, Führung, Kommunikation, im Durchschnitt bereits wieder leichte Wachstumsraten aufweisen und auch die meisten Anbieter im IT-Trainingsgeschäft zumindest die Phase der Umsatzrückgänge überwunden haben, ist der Konsolidierungsprozess der Anbieter von Langzeitlehrgängen offensichtlich noch nicht abgeschlossen. Von diesen Anbietern waren etliche in den Jahren bis 2002 intensiv in die von der Bundesagentur für Arbeit (BA) finanziell geförderten Qualifizierungs- und Umschulungsmaßnahmen involviert. Nachdem bereits 2004 im Zuge der veränderten Arbeitsmarktpolitik die Zahl der von der BA finanziell geförderten Personen um rund ein Viertel zurückgegangen war, lag sie 2005 sogar um rund ein Drittel unter der des Vorjahres.

Bedeutung der Trainingstöchter von Konzernen wächst

Unter den Anbietern am Markt für berufliche Weiterbildung spielen ausgelagerte Trainingsorganisationen großer Wirtschaftskonzerne eine immer wichtigere Rolle. Zwar richten sich ihre Aktivitäten noch vorrangig an konzerninterne Kunden, jedoch sind sie als Anbieter am Drittmarkt schon durchaus spürbar, ganz abgesehen davon, dass große Teile des Trainingsbedarfs in diesen Konzernen den freien Anbietern als Markt verschlossen bleiben.

Leichter Umsatzzuwachs für 2006 erwartet

Wenn die Anbieter der Lünendonk®-Marktstichprobe für das laufende Jahr 2006 im Durchschnitt einen leichten Zuwachs ihrer Umsätze um rund 3 Prozent erwarten, so liegt das hauptsächlich an den Anbietern von Business-Skills und IT-Themen, während für die Anbieter von Langzeitlehrgängen das Jahr 2006 sicher noch weiter zur Konsolidierungsphase zählt.

Anbieter klagen weiterhin über zurückhaltende Kunden

Nach Auskunft der Weiterbildungsanbieter stellt die „Zurückhaltung der Kunden“ zurzeit immer noch den mit Abstand stärksten Behinderungsfaktor für die Entwicklung und den Erfolg des Geschäftes dar. Weitere gravierende Restriktionsfaktoren sind „Niedrige Marktpreise/Honorare“ sowie „Hohe Akquisitionsaufwendungen“ und „Hohe Personalkosten“. Andererseits spielen Restriktionsfaktoren, wie z.B. „Wettbewerb durch internationale Trainingsanbieter“ oder „Wettbewerb durch kundeneigene Trainingsveranstaltungen“ oder „Mangel an guten Trainern“ zurzeit eine völlig untergeordnete Rolle.

Eine detaillierte Studie über Strukturen, Strategien und Planungen der Weiterbildungsanbieter in Deutschland, in die über 60 Anbieter einbezogen wurden, legt die Lünendonk GmbH im Juni 2006 zum Preis von 750 Euro einschließlich Versandkosten und zuzüglich Mehrwertsteuer vor.

Quelle: Pressemitteilung der Lünendonk GmbH vom 27.04.2006

Weitere Informatinen erhalten sie auf der Homepage der Lünendonk GmbH.

Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 18.05.2006

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 22.04.2019