Nachrichten-Archiv

Zurück zur Übersicht

Teilnehmerzahl in der beruflichen Weiterbildung bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) stabilisiert sich bei rund 100000

Die Ablösung langfristiger Weiterbildungsmaßnahmen mit einer beruflichen Qualifikation durch kürzere Maßnahmen hat die weitere Absenkung der Teilnehmerzahlen gebremst. Nach den neuen Zahlen aus dem Februar 2006 waren im Dezember 2005 lediglich gut 12 % weniger Teilnehmer in Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung als im Vorjahresmonat.

Dieser Trend hat sich auch im Januar und Februar 2006 fortgesetzt. Im Februar 2006 ist der Rückgang mit 8,1% gegenüber dem Vorjahresmonat so niedrig wie seit 3 Jahren nicht mehr. Da in den BA-Daten keine Förderinformationen kommunaler Träger einfließen, könnten einschließlich der Optionsgemeinden erstmals wieder mehr Teilnehmer in SGB II und III eine berufliche Weiterbildung absolvieren.



Neueintritte in Weiterbildungsmaßnahmen der BA

Im Januar und Februar gab es 16.031 Neueintritte in Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung. In den beiden Vorjahresmonaten waren es lediglich 10.146. Damit sind die Neueintritte zu Jahresbeginn erstmals seit drei Jahren angestiegen.

Allerdings findet dieser Anstieg auf einem vergleichsweise sehr niedrigen Niveau statt.

Neueintritte in Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung bei der BA
Monat/JahrJahr 02Jahr 03Jahr 04Jahr 05Jahr 06
Januar40232242151398742047844
Februar48342271491546559428187

Gegenüber dem Jahr 2002 machen die Neueintritte in den ersten beiden Monaten des Jahres gerade 18,1 Prozent aus. Der Niedergang der beruflichen Weiterbildung bei der BA ist nur gestoppt worden, eine Umkehr der Politik ist das noch nicht.



Diese Entwicklung setzte im letzten Herbst nach der Bundestagswahl ein. Erstmals überschritt im Oktober 2005 die Zahl der Neueintritte in Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung den Vorjahreswert. Diese Entwicklung hat sich seitdem kontinuierlich fortgesetzt, der Abstand ist aber nicht sehr groß. Sollte die BA ihre Geschäftspolitik beibehalten, kann von einer durchschnittlichen Teilnehmerzahl von ca. 100.000 ausgegangen werden.



Trainingsmaßnahmen auf niedrigem Niveau

Trainingsmaßnahmen und Maßnahmen zur Eignungsfeststellung waren kurzfristig zum neuen Star der aktiven Arbeitsmarktpolitik aufgestiegen. Zwischen dem September 2003 und dem November 2004 lag die Zahl der Zugänge und der Teilnehmer häufig über 100.000 im Monatsschnitt. Im Jahr 2005 wurden nur im Oktober mehr als 100.000 Zugänge registriert. Die Zahl der Teilnehmer ging im Durchschnitt drastisch zurück.

Im Januar-Februar Vergleich geht die Zahl der Neuzugänge in 2006 nochmals leicht zurück. Im Jahr 2005 wurden 94.041 Neueintritte registriert, in 2006 waren es 81.913 oder fast 13 Prozent weniger. Diese Entwicklung wird sich 2006 wahrscheinlich fortsetzen.



Kurzer Ausblick

Die aktuellen Untersuchungen belegen, dass die berufliche Weiterbildung ein erfolgreiches Instrument der aktiven Arbeitsmarktpolitik ist. Eine Änderung in der Geschäftspolitik der BA ist allerdings nicht zu erkennen. Lediglich die Teilnehmerzahlen gehen erstmals seit Jahren nicht mehr zurück.

Genauer beobachten muss man die Entwicklung in der Förderung der Bezieher von ALG II. Durch die Neugründung von Arbeitsgemeinschaften und neuer Träger bei den Optionskommunen fand im ersten Halbjahr 2005 kaum eine Förderung der beruflichen Weiterbildung statt. Hier könnten 2006 durchaus deutliche Steigerungen der Teilnehmerzahlen erwartet werden.

Quelle: Eigenbericht Netzwerk-Weiterbildung

Die Zahlen stammen aus der aktuellen BA-Statistik zum Arbeitsmarkt, Stand Februar 2006. Sie können die aktuellen Zahlen hier in einer exc-Datei herunterladen.

Verweise zu diesem Artikel:
Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 30.04.2006

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 21.06.2019