Nachrichten-Archiv

Zurück zur Übersicht

Metall-Beschäftigte beklagen dürftige Weiterbildung

Bei der betrieblichen Weiterbildung gebe es ein "Riesendefizit", meint Wetzel (IG Metall NRW), und verweist auf eine Umfrage der IG Metall in NRW, an der sich 5400 Beschäftigte beteiligten, die meisten von ihnen arbeiten in mittelständischen Betrieben. 70 Prozent der Leute gaben an, dass sie gern ihre Fähigkeiten ausbauen würden. Fast ebenso viele erklärten jedoch, dass ihre Firma sie noch nie aufgefordert habe, sich weiterzubilden. Eine Mehrheit wünscht sich mehr Angebote. Gerade mal 14 Prozent meinen, dass sie auf Veränderungen am Arbeitsplatz gut vorbereitet wurden. "Den meisten Beschäftigten bleibt der Zugang zur Weiterbildung verschlossen", folgert die IG Metall und spricht von der "Weiterbildungswüste Deutschland".

Ziel der IG Metall ist es, dass sich die Firmen in der Zukunft systematisch um Qualifizierungen kümmern. "Es wird keinen Tarifabschluss geben ohne eine befriedigende Lösung für die Qualifizierung", so Wetzel gegenüber der Frankfurter Rundschau.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf der Homepage der Frankfurter Rundschau.


Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 30.04.2006

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 20.06.2019