Nachrichten-Archiv

Zurck zur bersicht

Entwicklung der Förderung der beruflichen Weiterbildung durch die Bundesagentur für Arbeit - Eine klare Linie ist (noch) nicht erkennbar

Die Zahl der Neueintritte in der beruflichen Weiterbildung hat im 3. Quartal 2005 deutlich über dem Durchschnitt des Jahres 2005 gelegen. Dadurch hat sich die Zahl der TeilnehmerInnen bei etwa 100000 stabilisiert. Mit 99761 TeilnehmerInnen waren etwa gleich viele Erwerbslose in Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung als im Juli 2005. Während die langfristigen Maßnahmen (Umschulungen) nach und nach auslaufen, werden die freiwerdenden Mittel nach der neuen Geschäftspolitik für 1 – 6 Monate dauernde Qualifikationen genutzt.



Nach der Beratungsunterlage 99/2005 vom 24. Juni 2005 erfolgte im Zeitraum Jan. – April der größte Teil der Neueintritte in Maßnahmen mit einer Dauer von 3 – 6 Monaten. Konkret waren das 9173 oder 39,4% aller Neueintritte. Maßnahmen mit einer Dauer von 1 – 3 Monaten machten mit 7080 Neueintritten nochmals 30,4% aus. Länger dauernde Maßnahmen waren deutlich rückläufig.



Nachdem die Zahl der TeilnehmerInnen von Januar bis Mai 2005 stark rückläufig war, scheint sich der Rückgang 2005 gegenüber 2004 auf etwa 40% im Jahresdurchschnitt einzupendeln.

Die Zahl der Neueintritte im Jahr 2005 insgesamt beläuft sich auf 78345. Noch in der oben genannten Beratungsunterlage war von lediglich 60000 bis 70000 Neueintritten ausgegangen worden. Die Planzahl der durchschnittlichen TeilnehmerInnen an Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung wurde dort mit 97000 angegeben.



Besonders auffällig ist die kontinuierliche Zunahme von Neueintritten über das gesamte Jahr 2005. Im Januar 2005 betrug der Rückgang der Neueintritte gegenüber Januar 2004 fast 70%. Bis September 2005 ist der Abstand gegenüber dem Vormonat für alle Neueintritte auf gut 47% gesunken. Mit 35465 Neueintritten im Zeitraum Juli – September 2005 fallen über 45% aller Neueintritte in 2005 in das 3. Quartal 2005.



Etwas anders verhält es sich mit Trainingsmaßnahmen, die 2 – 4 Wochen dauern. Hochgelobt im Jahr 2003 wurden im Oktober und November 2003 die höchsten Teilnehmerzahlen von über 130000 gezählt. Fast das gesamte Jahr 2004 pendelte der Wert um 100000 TeilnehmerInnen. Mit dem Dezember 2004 begann der Absturz der Teilnehmerzahlen. In keinem Monat wurde der Vorjahreswert erreicht. Der durchschnittliche Monatswert wird sich in 2005 zwischen 60000 und 70000 TeilnehmerInnen einpendeln. Nach extremen Schwankungen in den Monaten Januar bis April 2005 schwankt der Rückgang der Teilnehmerzahlen seit Mai 2005 um die 30%-Marke.



Alle Förderangaben beziehen sich für 2005 auf die Bundesagentur für Arbeit, Fördermaßnahmen der kommunalen Träger sind nicht enthalten und zusammengefasst bisher nicht erhältlich.

Die absoluten Zahlen, auf denen die Graphiken beruhen, können Sie hier als Excel-Datei herunterladen.

Quelle: Eigenbericht Netzwerk-Weiterbildung


Verweise zu diesem Artikel:
Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 19.10.2005

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 22.04.2019