Nachrichten-Archiv

Zurück zur Übersicht

Jahresstatistik 2004 der Berliner Volkshochschulen erschienen

Steigerung der Sprachangebote zur Integration um 4 Prozent

Berlin, 26.08.2005 In vergangenen Jahr stieg die Zahl der Unterrichtsstunden für das Fach "Deutsch als Zweit-/Fremdsprache" um circa vier Prozent (in absoluten Zahlen: 2004: 169.507, 2003: 163.665) und die Teilnehmerzahlen um circa 19 Prozent (2004: 35.771, 2003: 30.178). Damit wird deutlich, welchen Beitrag die Berliner Volkshochschulen zur Integration leisteten - und zwar schon vor dem Inkrafttreten des Zuwanderungsgesetzes. Seit Inkrafttreten des Zuwanderungsgesetzes im Jahre 2005 haben Einwanderer einen Anspruch auf Integrationskurse.

Bildungssenator Klaus Böger dankte den Volkshochschulen: "Die Berliner Volkshochschulen bleiben größter Anbieter allgemeiner und beruflicher Weiterbildung. Ich begrüße außerordentlich, dass unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger nichtdeutscher Herkunft ein hohes Interesse an den Sprachkursangeboten der Volkshochschulen zeigen. Um Eltern stärker mit den Anforderungen der Schule vertraut zu machen, haben wir - trotz Rückgang der Sprachförderung des Bundes um 18 Prozent - dafür gesorgt, dass die erfolgreichen Zielgruppenangebote für Mütter von Schulanfängern ab sofort bedarfsgerecht ausgeweitet werden können."

Insgesamt bleiben Sprachkurse größter Programmbereich der Berliner Volkshochschulen: Die Anzahl der Unterrichtseinheiten stieg um 1 Prozent auf 317 000. Der stärkste Nachfragezuwachs ist bei Serbokroatisch (+114 Prozent), Finnisch (+70 Prozent) und Chinesisch (+63 Prozent) festzustellen.

Über alle Sparten hinweg verringerte sich im Jahre 2004 im Vergleich zum Vorjahr das Programmangebot der Berliner Volkshochschulen um etwa ein Prozent von 17.190 auf 17.122 Veranstaltungen. Auch die Teilnehmerzahl verringerte sich um circa 4 Prozent von 249.038 auf 240.771. Stärkere Rückgänge (-30 Prozent) sind vor allem bei Auftrags-Bildungsmaßnahmen zu verzeichnen.

Der Unterricht an den Volkshochschulen wurde wie auch im Vorjahr von etwa 4 200 freiberuflich tätigen Kursleiterinnen und Kursleitern erteilt. Vor diesem Hintergrund spielen Maßnahmen zur Qualitätssicherung und -entwicklung eine besondere Rolle: Neun von zwölf Volkshochschulen traten 2004 in ein Testierungsverfahren zur Sicherung der Weiterbildungsqualität ein, das im Jahr 2005 bereits zu positiven Ergebnissen geführt hat.

Quelle: bildungsklick.de


Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 30.04.2006

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 22.10.2019