Nachrichten-Archiv

Zurück zur Übersicht

Massive Mittelkürzungen bei der Erwachsenenbildung in Thüringen

Erfurt, 25.11.2004, 16:02. Kultusminister Prof. Goebel zeigte sich nach einem Gespräch mit dem Landeskuratorium für Erwachsenenbildung überzeugt davon, dass es gelingen werde, die Breite des derzeitigen Bildungsangebots trotz der erforderlichen Einsparungen zu sichern. Gleichzeitig verwies er darauf, dass es fast 15 Jahre lang gelungen war, in diesem Bereich Kürzungen zu vermeiden.

Die derzeitige Haushaltslage zwinge dazu, Kürzungen in allen Bereichen vorzunehmen. Wichtig sei es jedoch, dass die bestehenden Strukturen der Erwachsenenbildung in allen Regionen Thüringens unverändert blieben. Der Minister wörtlich: "Ich gehe grundsätzlich davon aus, dass die Volkshochschulen und die freien Träger in der Lage sein werden, das Profil ihrer Einrichtungen zu erhalten und ihre Bildungsprogramme in den Kernbereichen auch weiterhin in hoher Qualität anzubieten."

Die Förderung der Träger der Erwachsenenbildung in Thüringen soll im Rahmen des Haushaltsstrukturgesetzes und der geplanten Änderung des Erwachsenenbildungs-gesetzes um 4 Mio. Euro gekürzt werden. Mit der bisherigen Förderung gehörte Thüringen zur Spitzengruppe unter den Ländern.

Mit Bezug auf das Nachholen von schulischen Abschlüssen werden Kooperationsmöglichkeiten zwischen den Volkshochschulen und dem Kultusbereich geprüft.

Quelle: bildungsklick.de

Die Ostthüringer Zeitung meldete dazu am 29. 11. 2004: ""Wenn das Land seine Zuwendungen im nächsten Jahr tatsächlich um vier Millionen Euro kürzt, dann droht unseren Vereinen der Notstand", sagte Alfred Bax, Vorsitzender des Landeskuratoriums, gestern in Erfurt." Die Träger befürchten einen massiven Rückzug aus der Fläche. Allein die Volkshochschulen müssten voraussichtlich der Hälfte ihrer bisher 250 hauptberuflichen Mitarbeiter kündigen. Insbesondere vermissen die Träger bisher von Seiten der Regierung Gesprächssignale. "Für die Ostthüringer PDS-Landtagsabgeordnete Michaele Reimann käme die geplante Halbierung der Mittel einem "Dolchstoß für die Erwachsenenbildung" gleich."


Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 30.11.2004

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 19.04.2019