Berufliche Weiterbildung

Zurück zur Übersicht

Zukunft durch Qualifizierung – Baden-Württemberg lernt weiter

Wirtschaftsministerium startet landesweite Aktionstage zum Thema An- und Ungelernte vom 16. bis 19. April.

"Wenn wir wollen, dass Baden-Württemberg weiterhin bei Technologie und Innovation, bei Beschäftigung und Wohlstand führend ist, dann müssen die Anstrengungen gerade im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung verstärkt werden“, so Wirtschaftsminister Ernst Pfister heute im Vorfeld der landesweiten Aktionstage zum Thema An- und Ungelernte. „Zukunft durch Qualifizierung – Baden-Württemberg lernt weiter“ ist das Motto der landesweiten Aktionstage, die die Regionalbüros für berufliche Fortbildung auf Initiative des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg vom 16. bis 19. April in acht Städten veranstalten.

Die Aktionstage sind Teil der Qualifizierungsoffensive, die das Wirtschafts-ministerium im Rahmen des Zukunftsprogramms Mittelstand in diesem Jahr gestartet hat. Ziel ist es, Betriebe und Beschäftigte verstärkt zur Aus- und Weiterbildung zu motivieren. Bei den Veranstaltungen in Karlsruhe, Heilbronn, Reutlingen, Ulm, Freiburg, Spaichingen, Bad Teinach und Buchen wird über Chancen, Möglichkeiten und Lernformen für eine Nachqualifizierung An- und Ungelernter diskutiert. Zudem erhalten Betroffene Beratung und Unterstützung. Das Spektrum der Aktivitäten reicht von Vortragsveranstaltungen bis hin zu Informationsangeboten auf dem Marktplatz. Angesprochen sind insbesondere Personalverantwortliche von Unternehmen und Verantwortliche von Weiterbildungseinrichtungen sowie Personalräte und die Betroffenen selbst.

Der Wirtschaftsminister betonte, dass es vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und der demografischen Entwicklung im Land wichtig sei, die Ausbildung junger Menschen und die Weiterbildung der älteren Beschäftigten in den Unternehmen zu stärken und besonders die An- und Ungelernten zu qualifizieren. „Ich wünsche mir deshalb, dass die Angebote während der Aktionstage von möglichst vielen in Anspruch genommen werden. Denn nur mit Bildung und Qualifizierung erhalten wir gemeinsam die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit und den Wohlstand unseres Landes“, so Ernst Pfister.

In Baden-Württemberg sind derzeit 1.200 Weiterbildungseinrichtungen in 34 Arbeitsgemeinschaften für berufliche Fortbildung zusammengeschlossen. Sie bieten mehr als 20.000 Kurse an. Zudem unterstützen die Regionalbüros die Arbeitsgemeinschaften und machen das regionale Weiterbildungsangebot transparent. Die landesweit 13 Regionalbüros für berufliche Fortbildung werden vom Wirtschaftsministerium aus eigenen sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.


Quelle: Pressemeldung des Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg vom 07.04.2008.

Einen Flyer mit dem Veranstaltungsprogramm können Sie auf der Homepage des Wirtschaftsministeriums herunterladen.


Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 08.04.2008

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 09.08.2020