Berufliche Weiterbildung

Zurück zur Übersicht

„Bildungsscheck NRW“ in nur vier Monaten bereits 10.000 Mal ausgegeben

Arbeitsminister Karl-Josef Laumann: „Weiterbildung ist eine Investition in die Zukunft von Arbeitnehmer und Arbeitgeber!“

10.000 Bildungsschecks in nur knapp vier Monaten – so lautet die erste Zwischenbilanz der Weiterbildungsinitiative „Bildungsscheck NRW“, welche die nordrhein-westfälische Landesregierung im Januar ins Leben gerufen hat. Bis zum Mai nutzten 10.000 Unternehmen oder Privatpersonen das Angebot des Landes, Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen anteilig zu übernehmen. „Allein 7000 Schecks wurden an Unternehmen ausgehändigt. Die Betriebe haben sich unseren Aufruf, mehr in berufliche Weiterbildung zu investieren, erkennbar zu Herzen genommen“, resümiert Arbeitsminister Karl-Josef Laumann heute (30.05.2006) in Düsseldorf. „Vom riesigen Erfolg der Bildungsschecks bin ich hellauf begeistert, die große Resonanz übertrifft meine Erwartungen.“

Das im Januar 2006 unter dem Motto „Machen Sie, dass Sie weiterkommen – mit dem Bildungsscheck“ gestartete, bundesweit einmalige Angebot der NRW-Landesregierung richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen mit maximal 250 Beschäftigten, die Nachholbedarf bei der Weiterbildung haben. Bilden sich deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beruflich weiter, übernimmt das Land Nordrhein-Westfalen die Hälfte der Kursgebühren – maximal 750 Euro pro Bildungsscheck.

Mit der Initiative Bildungsscheck will die Landesregierung die Weiterbildungsbereitschaft der Unternehmen und Beschäftigten erhöhen. „Neues zu erfahren erweitert den Horizont der Arbeitnehmer und ist zugleich eine Bereicherung für das Unternehmen. Bildung ist die Basis für eine erfolgreiche Zukunft und Wettbewerbsfähigkeit unserer nordrhein-westfälischen Betriebe und ihrer Beschäftigten", so Arbeitsminister Karl-Josef Laumann.

Der „Bildungsscheck NRW“ richtet sich an Arbeitnehmer, die seit mindestens zwei Jahren keine Weiterbildung mehr besucht haben und kommt so insbesondere älteren und weniger gut qualifizierten Beschäftigten zu Gute. Gefördert werden Angebote, die Fertigkeiten, Fähigkeiten, Einsichten und Verhaltensweisen für die berufliche Tätigkeit vermitteln, wie z.B. Sprach- und EDV-Kenntnisse, der Erwerb von Schlüsselqualifikationen, Medienbildung oder Lern- und Arbeitstechniken. Größte Beliebtheit unter den Weiterbildungsmaßnahmen erfuhren bisher EDV-Veranstaltungen, dicht gefolgt von Sprachkursen und Seminaren zu Managementfragen jeglicher Art.

Bis Ende 2007 stellt das Land Nordrhein-Westfalen rund 20 Millionen Euro für die landesweite Verbreitung der Bildungsschecks zur Verfügung, etwa 25.000 Beschäftigte können finanziell unterstützt werden. Es handelt sich um Mittel des Europäischen Sozialfonds, mit denen die Beschäftigung in den Mitgliedsstaaten der EU gefördert wird.

Quelle: Pressemitteilung des MAGS in NRW vom 30. Mai 2006

Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 04.06.2006

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 19.04.2018