Nachrichten-Archiv

Zurück zur Übersicht

GEW: "Berlitz steht für Sittenverfall in der Weiterbildung"

"Wenn die Berlitz-Geschäftsführung glaubt, die hohen Standards auch mit Billig-Lehrkräften halten zu können, täuscht sie sich gewaltig. Gute Bildung und Weiterbildung stehen und fallen mit guten Lehrkräften – das weiß jedes Kind", sagte Ilse Schaad, Verhandlungsführerin der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), heute nach dem Scheitern der Sozialplanverhandlungen bei den Berlitz-Sprachschulen am Donnerstag Abend in Frankfurt am Main.

"Die Geschäftsführung versucht, festangestellten Lehrkräften massenhaft zu kündigen. Statt dessen sollen billige Honorarkräfte beschäftigt werden, die nach Bedarf geheuert und gefeuert werden können. Besonders betroffen sind Standorte mit engagierten Betriebsräten", betonte Schaad. Als Reaktion hatte die GEW die Geschäftsführung zu Sozialplanverhandlungen aufgefordert. Die Antwort der Arbeitgeber: Sie drohten weitere Kündigungen an. Die Berlitz-Sprachschulen gehörten zu den Traditionsanbietern auf dem Weiterbildungsmarkt, erläuterte Schaad. Durch tarifvertraglich abgesicherte gute Arbeitsbedingungen seien über Jahre qualifizierte Lehrkräfte gebunden und ein hohes Angebots-Niveau gesichert worden. Deshalb seien dem Mutterkonzern auch nach der Übernahme von Berlitz durch ein japanisch-amerikanisches Unternehmen satte Gewinne zugeflossen.

"Das Verhalten der Berlitz-Geschäftsführung ist symptomatisch für den Weiterbildungsmarkt: Hier wird nicht mehr nach Qualität schaut, sondern nur noch auf den Preis. Die Folge: Es gibt zunehmend mehr prekäre Beschäftigungsbedingungen. Was Berlitz übersieht: Am Ende verlieren nicht nur die Beschäftigten, sondern auch die Sprachschule. Sie lebt von ihrem guten Ruf. Die Beschäftigten, die teilweise seit Jahrzehnten bei Berlitz tätig sind, werden ihre Arbeitsplätze nicht kampflos aufgeben", kündigte Schaad an.

Info: Bei Berlitz sind an fast 30 Standorten in Deutschland deutlich über 500 festangestellte Lehrkräfte und Verwaltungsangestellte beschäftigt. Dazu kommt eine große Zahl Honorarkräfte.


Quelle: bildungsklick.de, 3. Dezember 2010


Anmerkung der Redaktion:

In der Honorartabelle vom Mediafon finden sich derzeit zwei Honorarangaben von Berlitz. Im November 2009 zahlte Berlitz Essen im Bereich Deutsch als Fremdsprache (DaF) ein Honorar von 13,00 Euro die Unterrichtsstunde. Damit liegt Berlitz am unteren Ende der Honorarvergütungen bei DaF. Wer weitere Honorare kennt, sollte diese in die Honorartabelle eintragen.

Schlagworte zu diesem Beitrag: Honorar, Weiterbildung
Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 05.12.2010

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 23.08.2019