Nachrichten-Archiv

Zurück zur Übersicht

Lebenslanges Lernen: Chancen und Herausforderungen

Schwerpunkt Zukunft Bildung auf der Frankfurter Buchmesse ist die internationale Plattform für den Erfahrungsaustausch

Zum zweiten Mal macht die Frankfurter Buchmesse das Thema Bildung zum Schwerpunkt. Sie beleuchtet damit die Potentiale und Chancen, die "Lebenslanges Lernen" in der globalen Wissensgesellschaft den Anbietern von Bildungsmedien eröffnet. Zugleich setzt sie ihre im Vorjahr gestartete Bildungsoffensive fort.

"Das Thema Bildung greifen wir als Buchmesse bewusst auf, weil die wirtschaftliche Bedeutung für die Verlage wächst. Gleichzeitig nimmt die Frankfurter Buchmesse die Forderung für eine Chancengleichheit beim Bildungsangebot ernst und bietet der Bildungsdiskussion eine Plattform.", sagt Juergen Boos, Direktor der Frankfurt Buchmesse.


Bewegung in der Bildungsbranche: Aktuelle Trends und neue Entwicklungen

Die Frankfurter Buchmesse ist für Schulbuchverlage und Bildungsanbieter seit jeher ein fester Termin für den direkten Austausch mit Buchhändlerinnen, Pädagogen, Eltern, Lehrern und Lernenden. Mit dem Themenschwerpunkt Bildung setzt Frankfurt einen weiteren wichtigen Akzent, der in der Branche positiv aufgenommen wird. Denn im Bildungsmarkt ist vieles in Bewegung. Digitalisierung, das Branchenthema Nummer eins, spielt im Bildungsbereich eine immer größere und global ausgerichtete Rolle. Weltweit wird Bildung als Wirtschaftsfaktor immer wichtiger und für die Branche ist sie ein bedeutender Wachstumsmarkt. Jährlich bringen deutsche Bildungsanbieter rund 3000 bis 4000 neue Titel auf den Markt und der Branchenumsatz von Bildungsmedien für das schulische, berufsorientierte und Freizeitlernen lag 2006 bei etwa 500 Millionen Euro. Unter den Top 100 der größten deutschsprachigen Verlage rangieren Bildungsanbieter auf den Spitzenplätzen.


Fokussierte Ausstellungsbereiche: Educational Publishing Pavilion, Gemeinschaftspräsentation Bildung und SPIEGEL Bildungsforum

Auf der Frankfurter Buchmesse haben über 1300 nationale und internationale Aussteller vom Global Player bis zum innovativen Kleinverlag Produkte zum Thema Lernen und Weiterbildung im Programm. Orientierung über das vielfältige Angebot nationaler und internationaler Verlage bieten zwei spezielle Ausstellungsbereiche.

Der neu eingerichtete Educational Publishing Pavilion, EPP, Halle 4.2 A 403 ist eine Kooperation der Buchmesse mit der amerikanischen Association of Educational Publishers (AEP) und vereint internationale Anbieter von Lernhilfen. Schwerpunkt ist hier vor allem der Nachmittagsmarkt. Neben amerikanischen Bildungsanbietern nutzen auch Aussteller aus China, Taiwan, Spanien, Kolumbien, Ecuador oder Kasachstan die unmittelbar neben dem Wissenschaftsforum gelegene Ausstellungsfläche zur Präsentation ihrer Produkte. Getty Images ist mit einem eigenen Stand dort vertreten und Hauptsponsor.

Die Gemeinschaftspräsentation Bildung, Halle 3.1 L 110 stellt das breite Spektrum deutscher Anbieter von Bildungsmedien sowie der Initiativen und Institutionen in diesem Bereich vor. Kinder- und Jugendbuchverlage wie Arena und Loewe, Fachverlage wie W. Bertelsmann oder die Vogel Industrie Medien GmbH nutzen den Ausstellungsbereich ebenso wie Schulen ans Netz oder das Deutsche Institut für internationale pädagogische Forschung (DIPF).

Direkt an die Gemeinschaftspräsentation Bildung angeschlossen ist das SPIEGEL Bildungsforum – seit Jahren eine etablierte Veranstaltungsplattform besonders für Verlage, um während der Messetage ihre Autoren, neue Bücher oder digitale Produkte den Messebesuchern vorzustellen. Die Veranstaltungen an den fünf Messetage decken die gesamte Themenvielfalt des lebenslangen Lernens ab: von der ´Medienkindheit heute´ bis zu den Best Agern als unerschlossene Zielgruppe für den Buchhandel.


Lebenslanges Lernen und gleiche Bildungschancen: Konferenzen für den Wissenstransfer

Wer nicht lesen und schreiben kann, hat kaum Chancen in einer sich rasant verändernden Wissensgesellschaft. In zwei die Messe begleitenden Kongressen – der Literacy Campaign-Konferenz und dem Bildungskongress "Lernende Gesellschaft" – greift die Frankfurter Buchmesse die global geführte Diskussion um Grundbildung und Chancengleichheit auf. Denn Frankfurt ist nicht nur Plattform für das internationale Geschäft rund ums Buch, sondern auch für die Diskussion gesellschafts- und kulturpolitischer Themen über Landes- und Kulturgrenzen hinweg – ein idealer Ort also für den Austausch und Wissenstransfer zu diesem Zukunftsthema.


Mehr Wissen über Bildung: Der Bildungskongress "Lernende Gesellschaft", 13. Oktober, Congress Center

Mit den Themen Frühkindliche Erziehung, Schulische Bildung und Lebenslanges Lernen wendet sich der Bildungskongress "Lernende Gesellschaft" am Messe-Samstag, 13. Oktober im Congress Center der Messe, an Pädagoginnen und Pädagogen, an Eltern sowie an interessierte Lehrende und Lernende. Während des gesamten Tages können sie sich einen umfassenden Überblick über aktuelle wissenschaftliche und pädagogische Ansätze verschaffen, erhalten Einblick in die Arbeit in die Praxis und in die verschiedensten Projekte. Sie können von Experten lernen und ihr Fachwissen im Gespräch weitergeben. Die Workshops, Vorträge und Präsentationen des Kongresses beschäftigen sich mit vorschulischer Bildung und Erziehung, schulischem Lernen, mit der neusten Hirn- und Lernforschung sowie der beruflichen Weiterbildung. In der Eröffnungsveranstaltung beispielsweise diskutieren Pädagogen, Praktiker und Politiker zum Thema "Klicken und Wissen – Chancen Medialen Lernens ". Den Bogen von Bildung zur Literatur spannt die Abschlussveranstaltung "Sachthemen literarisch verpackt" mit Stephan Sattler, Ressortleiter Kultur des Magazin FOCUS, im Gespräch mit dem Autor Ilja Trojanow. Informationen über die Anmeldung zum Kongress und das ausführliche Programm stehen unter www.buchmesse.de/bildung


Bessere Bildung = Bessere Zukunft für alle: Die LitCam Konferenz, 9. Oktober, Congress Center

Als internationale Kampagne zur Grundbildung und Alphabetisierung will die LitCam (Frankfurt Book Fair Literacy Campaign) mit verschiedenen Projekten auch während des Jahres die weltweite Bedeutung des Themas einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Die internationale LitCam-Konferenz am 9. Oktober 2007, dem Eröffnungstag der Buchmesse, im Congress Center macht wie im Vorjahr den Start des gesamten Schwerpunkts Bildung auf der Messe. Schirmherr ist der indische Schriftsteller Shashi Tharoor. Er wird die Konferenz um 10.00 Uhr zusammen mit Dr. Adama Ouane, Direktor des UNESCO Instituts für Lebenslanges Lernen, und Juergen Boos, dem Direktor der Frankfurter Buchmesse, eröffnen. Hauptrednerin ist in diesem Jahr die Direktorin des internationalen Gandhi Zentrums in Neu-Delhi, Gandhi Darshan, Dr. Savita Singh.

In einer Podiumsdiskussion am Vormittag stellen sich Alphabetisierungsprojekte aus Uganda, Ägypten, Frankreich und Spanien vor. Am Nachmittag geht es in den Workshops um Erwachsenenbildung in Irland, Leseförderung von Immigranten in Spanien und die Erfolgsgeschichte der Erstlesereihe für Erwachsene "Quick Reads" aus Großbritannien. Das ausführliche Programm der Konferenz und Informationen zur Anmeldung finden sich unter: www.buchmesse.de/bildung

Partner der LitCam der Frankfurt Buchmesse sind das UNESCO Institut für Lebenslanges Lernen, der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung, Google.

Sponsoren wie Siemens, Nintendo und Casio unterstützen in diesem Jahr den Schwerpunkt.

Die Frankfurter Buchmesse ist mit mehr als 7.000 Ausstellern aus über 100 Ländern die größte Buchmesse der Welt. Sie organisiert darüber hinaus die Beteiligung deutscher Verlage an mehr als 25 internationalen Buchmessen und ist Mitbegründerin der Cape Town Book Fair in Südafrika. Mit www.buchmesse.de unterhält sie das weltweit meist genutzte Portal für die Verlagsbranche. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.


Quelle: bildungsklick.de vom 22.08.2007

Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 23.08.2007

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 25.06.2019