Nachrichten-Archiv

Zurück zur Übersicht

3. Bildungsbarometer gestartet!

Was denkt Deutschland über Bildung?

Landau, 31.05.2005, 08:59. Am 30.5.05 fiel der Startschuss für das 3. Bildungsbarometer, welches das Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, entwickelt hat. Mit Hilfe dieses Instruments werden die aktuelle Situation sowie Trends im Bildungsbereich aus der Sicht von Erwachsenen im Alter von 18 bis 65 Jahren erfasst. Gerade angesichts der kurz bevorstehenden Bundestagswahl im September diesen Jahres hat die bisherige Hauptfrage "Wie schätzen die Bürgerinnen und Bürger das Bildungssystem in der Bundesrepublik ein und welche Note geben Sie ihm?" eine besondere Bedeutung.

Die bisherigen zwei Befragungen haben zum Teil überraschende Ergebnisse zu Tage gebracht. So war die Mehrheit der Bevölkerung durchaus bereit, die Eigenheimzulage zugunsten einer direkten Abgabe für die Bildung oder auch Religion und Philosophie für ein Mehrangebot in bestimmten Fächern aufzugeben.
Die Daten des aktuellen Bildungsbarometers werden zum Teil am 23.6.2005 in der Sendung Kulturzeit (ab 19.20 Uhr) und in der Wochenzeitung ZEIT am gleichen Tag veröffentlicht. Am gleichen Tag steht auch ein Newsletter zur Verfügung, der vorbestellt werden kann aber auch als download zur Verfügung steht.
Interessenten können auch an der aktuellen Befragung teilnehmen. Die Befragung wird über die Homepage des Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) durchgeführt. Die bisherigen Ergebnisse der zwei zurückliegenden Bildungsbarometer stehen als Kurzfassung in der Form eines Newsletters auf der Homepage des zepf zur Verfügung.

"Wir erhoffen uns durch das Bildungsbarometer eine anhaltende Diskussion über Bildung in der Bundesrepublik Deutschland. Je mehr Personen in die Diskussion einbezogen werden, desto bedeutsamer wird die Bildungsbeteiligung in der Bundesrepublik und desto eher kann auch Einfluss auf notwendige Umgestaltung des Bildungswesens in der Bundesrepublik Deutschland genommen werden", bestätigt Prof. Jäger, der seitens des zepf für das Bildungsbarometer verantwortlich ist.
Die Forschungsgruppe mit einer Wissenschaftlerin und vier Wissenschaftlern bereitet unmittelbar nach dem Start dieses laufenden Bildungsbarometer das vierte vor, bei dem vor allem Fragen der beruflichen sowie Fort- und Weiterbildung im Vordergrund stehen werden. Dann können auch Institutionen mit eigenen Fragen partizipieren, die bestimmte Fragestellungen untersucht haben wollen.

Quelle: bildungsklick.de

Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 31.05.2005

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 22.04.2019