Zurück zur Übersicht

Berliner Agentur für Arbeit streicht die Mittel für Weiterbildungsmaßnahmen drastisch zusammen

Wurden in den letzten Monaten des Jahres 2004 noch 4475 Bildungsgutscheine ausgegeben, waren es in den ersten 3 Monaten 2005 nur noch 937. Die Arbeitsagenturen verteidigen ihre Praxis mit dem Hinweis, es würden nur noch "Fälle mit Intregationsperspektive" gefördert. Wer sich in einer Branche arbeitslos meldet, in der viele Erwerbslose gemeldet sind, wird ebenfalls von der Förderung ausgenommen.
Die Jobcenter für Bezieher von Arbeitslosengeld II sollen angeblich über genügend Mittel für Bildungsmaßnahmen verfügen, aber nicht in der Lage sein, entsprechende Maßnahmen anzubieten. Bildungsträger fürchten inzwischen um ihre Existenz.

Mehr dazu in der Meldung der Berliner Zeitung vom 13. April 2005.

Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 14.04.2005

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 26.04.2019