Willkommen beim Netzwerk Weiterbildung

Wir bieten Informationen und Hilfen für alle Beteiligten bei Fragen der beruflichen und politischen Bildung und Weiterbildung.

Unser Ziel ist die Reflektion und Verbesserung der beruflichen Situation der Weiterbildungsbeschäftigten. Die Grundsätze unserer redaktionellen Arbeit finden sie unter Über uns/Aktuelles.

Aktuelle Nachrichten zur Entwicklung in der Weiterbildung finden sie unter Weiterbildung in Deutschland.



Weiterbildungsbarrieren abbauen

(23.05.2017) Der Ausbau von beruflicher Weiterbildung bestimmt derzeit die aktuelle arbeitsmarktpolitische Debatte. Dabei liegt der Fokus auf dem Versicherungssystem sowie auf zukünftigen Heraus-forderungen. Während in der Arbeitslosenversicherung die Bemühungen zum Ausbau von Qualifizierungsmaßnahmen deutlich verstärkt werden, gerät das Hartz-IV-System aus dem Fokus.

Doch gerade hier besteht der größte Handlungsbedarf. Die Förderung von Berufsabschlüssen spielt hier kaum eine Rolle, obwohl rund 85 Prozent der Arbeitslosen ohne Berufsabschluss genau diesem Rechtskreis zugeordnet werden. In 2016 gab es im Jahresdurchschnitt rund 1,1 Mio. Arbeitslose ohne Berufsabschluss im Hartz-IV-System (Bestandszahlen der Arbeitslosenstatistik). Laut Bestandszahlen der Förderstatistik wurden allerdings im Jahresdurchschnitt 2016 nur rd. 15.700 Geringqualifizierte durch eine abschlussbezogene Maßnahme zur Förderung beruflicher Weiterbildung (FbW) gefördert. Insgesamt waren es im Bestand der Förderstatistik im Jahresdurchschnitt 2016 im Hartz-IV-System 26.470 Teilnehmer/innen an abschlussbezogener FbW.

Die aktuelle arbeitsmarktaktuell des DGB weist auf diejenigen hin, die besonders auf Weiterbildung angewiesen sind und zugleich häufig keine Förderung erhalten: Geringqualifizierte, Beschäftigte in prekären und instabilen Arbeitsverhältnissen und vor allem Hilfebedürftige, die auf Hartz IV angewiesen sind. Arbeitsmarktpolitik muss sich neben der Debatte um zukünftige Erfordernisse auch noch mehr den aktuellen Herausforderungen stellen. Es ist eine konsequente Weichenstellung in Richtung Qualifizierungsoffensive nötig.
mehr...


Tarifverhandlungen über einen Entgelttarifvertrag beim Internationalen Bund (IB)

(23.05.2017) Die Tarifverhandlungen beim Internationalen Bund (IB) wurden im Mai fortgesetzt. Für die Beschäftigten im Bereich des SGB II und III konnte eine Einigung über den Auszahlungszeitpunkt der Einmalzahlung erzielt werden.
mehr...


Mindestlohn steigt ab 2018 auf 15,26 Euro

(19.05.2017) Der Mindestlohn in der SGB geförderten Weiterbildung soll vom 1. Januar 2018 auf 15,26 Euro die Stunde ansteigen. Bei einer 39 Stunden Woche entspräche das einem Monatsverdienst von 2.588 Euro. Allerdings gilt der neue Tarifvertrag nur für ein Jahr.
mehr...


Wie geht es weiter mit dem Mindestlohn in der Weiterbildung?

(04.05.2017) Am 27. April 2017 fand in Göttingen die fünfte Verhandlungsrunde zum Mindestlohn für das pädagogische Personal in Weiterbildungsunternehmen, die überwiegend SGB II/SGB III Maßnahmen durchführen, statt. Sie endete nach mehrstündiger Verhandlung mit einem neuen Angebot der Arbeitgeber, das nun sowohl von der Mitgliederversammlung der Zweckgemeinschaft als auch von den Tarifkommissionen ver.di und GEW bewertet werden muss.
mehr...


Sprachförderung und Integrationsmaßnahmen für Geflüchtete

(04.05.2017) „Die Strategie der Bundesregierung zur Sprachforderung und Integration von Flüchtlingen steht unter dem übergeordneten Ziel, den Menschen, die in Deutschland Schutz gefunden haben und über längere Zeit bleiben werden, so schnell wie möglich das Erlernen der deutschen Sprache zu ermöglichen, sie – je nach ihren Bedürfnissen und Voraussetzungen – in Ausbildung, Studium oder Arbeit zu bringen und sie in die Gesellschaft zu integrieren. Entsprechend gibt es drei grundlegende Integrationsfelder.“

So steht es in einer neuen Broschüre der Bundesregierung. Unter den Oberschriften

Sprachvermittlung
Integration in Ausbildung und Arbeit
Gesellschaftliche Integration


wurden die Maßnahmen auf knapp 60 Seiten zusammengefasst und kurz vorgestellt.
mehr...


Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 26.05.2017