Willkommen beim Netzwerk Weiterbildung

Wir bieten Informationen und Hilfen für alle Beteiligten bei Fragen der beruflichen und politischen Bildung und Weiterbildung.

Unser Ziel ist die Reflektion und Verbesserung der beruflichen Situation der Weiterbildungsbeschäftigten. Die Grundsätze unserer redaktionellen Arbeit finden sie unter Über uns/Aktuelles.

Aktuelle Nachrichten zur Entwicklung in der Weiterbildung finden sie unter Weiterbildung in Deutschland.



DGB fordert bei Arbeitslosigkeit: Recht auf Weiterbildung mit monatlichem Zuschuss bei Weiterbildungsteilnahme

(17.10.2019) Im Rahmen der Nationalen Weiterbildungsstrategie hat Arbeitsminister Hubertus Heil die Einführung des Rechts auf das Nachholen des Berufsabschlusses angekündigt. Damit wird eine jahrelange Forderung des DGB aufgegriffen. Damit durch dieses Recht auch eine arbeitsmarktpolitische Wirkung entfaltet werden kann, ist eine bessere finanzielle Unterstützung von Arbeitslosen in auf den Abschluss bezogene Weiterbildungsmaßnahmen unabdingbar. Der DGB fordert, das Arbeitslosengeld im Zeitraum einer Umschulung von derzeit 60 bzw. 67 Prozent auf 75 bzw. 82 Prozent um 15 Prozentpunkte zu erhöhen. Bei geringem Arbeitslosengeld und bei Hartz-IV-Bezug soll ein Mindestbetrag von 200 Euro pro Monat gelten. Mehr zum Thema und die konkreten DGB-Vorschläge gibt es hier im neuen DGB-Newsletter arbeitsmarktaktuell.
mehr...


Bundesregierung will Vollzuschuss zum Unterhalt in der Fachschulausbildung

(17.09.2019) Die 4. Änderung des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBGÄndG) soll voraussichtlich im Sommer 2020 in Kraft treten. Für die Neuerungen ist in der 19. Legislaturperiode ein zusätzliches Budget von 350 Millionen Euro auf Seiten des Bundes vorgesehen. Die Bundesregierung plant insbesondere einen Vollzuschuss zum Unterhalt für Vollzeitgeförderte. Betroffen sind hier vor allem die Teilnehmer*innen von fachschulischen Ausbildungen (z. B. Erzieherinnen), die in Vollzeit stattfinden. Die Bundesregierung verspricht sich damit eine Stärkung der Fachschulausbildung in den sozialen Berufen.
mehr...


Bezahlte Ausbildung zur Erzieherin und zum Erzieher in Schleswig-Holstein

(17.09.2019) Der Ruf nach Fachkräften für Kita’s halt durch die Republik. Doch an den Bedingungen der Ausbildung für Erzieherinnen und Erzieher hapert es weiterhin. Normalerweise wird die Ausbildung an Berufsfachschulen durchgeführt. Staatliche Schulen sind zwar beitragsfrei. Doch im Gegensatz zu Ausbildungen im dualen System erhalten die Teilnehmer*innen keine Ausbildungsvergütung.

In Schleswig-Holstein soll nun an vier Regionalen Berufsbildungszentren und Berufsbildungszentren ein Modell erprobt werden, an denen „zunächst die Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit für zwei Jahre die Kosten“ übernimmt. „Im dritten Jahr können die Teilnehmenden ihren Lebensunterhalt über eine 4/5 Stelle finanzieren“, sagte die Bildungsministerin Karin Prien bei der Begrüßung der ersten Teilnehmer*innen in Neumünster.
mehr...


Vier von zehn Neueinstellungen sind befristet

(17.09.2019) Im Jahr 2018 waren 38 Prozent aller Neueinstellungen befristet. Gegenüber 2017 wäre das ein leichter Rückgang um 3 Prozentpunkte, so das Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in einer aktuellen Studie. Die Änderung sei jedoch nur gering und eine Änderung im einstellungsverhalten der Betriebe nicht nachweisbar. Eventuell würden hier aber auch schon geplante Änderungen im Teilzeit- und Befristungsgesetz vorweggenommen, so das IAB. Denn besonders Betriebe mit mehr als 75 Beschäftigten würden deutlich weniger befristete Verträge abschließen.

Als Erklärung für sachgrundlose Befristungen spielt die verlängerte Probezeit eine wichtige Rolle. „Betriebe können ohne große Entlassungskosten Fähigkeiten und Motivation neu eingestellter Personen über längere Zeit beobachten“, so das IAB. Ein weiteres Indiz für die Annahme der verlängerten Probezeit seien die deutlich geringen finanziellen Mittel, die die Betriebe bei befristeten Einstellungen aufwenden würden. Und ein weiterer guter Grund, die sachgrundlose Befristung endlich abzuschaffen.
mehr...